Herbstputz – Ausmisten Deluxe: Wie du deine Wohnung winterfit machst

Herbstputz - Ausmisten DeluxeZugestaubt und zugestellt?

Die Sonne scheint nur noch schwach durch dein Fenster, der Herbst klopft heftig an die Tür. Oft hast du diesen Sommer alle Fester und Türen aufgerissen, um jeden Sonnenstrahl und jede angenehme Brise in dein Nest zu lassen.

Und nun? Beim Blick nach draußen ziert ein grauer Vorhang aus Regen deine Sicht.
Perfekt, denn es ist Zeit sich ein zu mümmeln und es sich so richtig gemütlich zu machen!

Aber Moment mal, was ist das?! 
Eine dicke Staubschicht auf den Fenstern und den Regalen… überhaupt scheint deine Wohnung vom Sommer ein bisschen mitgenommen zu sein.

Logisch, du hast ja auch nicht all zu viel Zeit hier verbracht, warst viel draußen, allerhand Pollen, Insekten und Dreck fanden ihren Weg hinein. Obendrein hast du viele Dinge angeschleppt, hier abgestellt und dort abgestellt… wegräumen kann man schließlich später, im Sommer mag man lieber das schöne Wetter genießen.

Doch nun ist Herbst und wer fühlt sich in diesem Kuddelmuddel aus Kram wohl?
Also muss ein Herbstputz her, bei dem wir auch gleich kräftig Ballast abwerfen können. ;-)

Puh! Ich höre dein Stöhnen schon bis hier her… Ja, ja, Herbstputz ist anstrengend, aber wart’s ab, das wird sich super anfühlen…

 

Weg mit dem Kram und Dreck

Also, auf geht’s! Wir machen keine halben Sachen:

erst ausmisten,
dann auswischen und
zuletzt weniger wieder einräumen.

(Damit dieses Projekt nicht in Stress ausartet, kannst du dir gern auch Raum für Raum an verschiedenen Tagen vorknöpfen. ;-) )

  1. Mit welchem Zimmer fängst du an?
  2. Am besten packst du alles, was keinen festen Platz hat, in eine Kiste oder einen Wäschekorb. So bekommst du erstmal ein freies Sichtfeld. Außerdem hast du Platz ordentlich und vor allem schnell zu wischen.
    - Alles, was vom Kram keinen Nutzen für dich hat und irgendwie bei dir hängen geblieben ist, kommt übrigens sofort weg.
    - Alles, was noch gebraucht wird, sollte später irgendwo sinnvoll verstaut werden. Auch hier gilt immer die Devise: Brauche ich den Gegenstand wirklich oder steht er mir im Weg? (…weil er ja immer schon da stand…;-))
  3. Gardinen, Sofakissen, Teppich, Decken, etc. werden gewaschen oder ausgeklopft und auch aus dem Raum geschafft. Der „Mief“ muss weg und du brauchst freie Bahn!
    Hier stellt sich wieder die Frage: „Bleibt alles so wie es war oder kann ich etwas los werden?“
  4. Nun ist die Deko dran:
    Diese wird zunächst auch weg geräumt. Beim Neudekorieren nach dem Putzen, kannst du sie wieder schön platzieren.
    Vielleicht ja auch woanders hin? Oder hast du dich daran satt gesehen? Möchtest du sie hier überhaupt noch haben? Staubfänger? Hast du etwa (für dich persönlich) zu viel Dekoration? Denk dran, das muss alles abgestaubt werden. ;-) Oder brauchst du Platz für die Herbstdekoration?
  5. Schubladen/Regale/Vitrinen/Schränkchen: alles ausräumen, ausräumen, ausräumen! So kannst du sie fix auswischen und nur das ordentlich einräumen, was du (noch) benötigst.
  6. An die Fleißarbeit:
    Es obliegt natürlich dir, wie du nun den Raum sauber machst und ob du nun erst die Fenster säuberst, Heizung, Boden oder was auch immer zuerst wischst.
    Ich persönlich bin kein Putzteufel und mag dabei einfach ein wenig System, um es schneller hinter mir zu haben. D.h. ich sauge ordentlich alles ab (auch die Wände und evtl. Spinnweben) und fang einfach von „oben nach unten“ an. Sprich: Fenster, Lampen, Heizung, Boden. Dann die Möbel und voilà, ich hoffe, das war´s.
  7. Wenn du schon mal dabei bist, …
    die Möbel zwecks Grundreinigung zu verschieben:
    Eventuell hast du ja Lust diese direkt umzustellen oder einige davon abzuschaffen?
  8. Ach so: Falls vorhanden, Balkon/Garten nicht vergessen!

 

Wohlfühl-Oase zu Hause

Geschafft! Der Krempel ist weg, der Sommer-Staub gewichen, deine Wohnung ist wieder dein gemütlicher Ruhepol in grauen Regen-Tagen.

…und jetzt: Kerzen an, Tee aufbrühen, Füße hoch und der Winter kann kommen! 

(Hat dich der Text auch ein wenig motiviert, Deine Wohnung fit fürs Wohlfühlen zu machen? Ich musste ihn einfach niederschreiben und mit Ausmisten kombinieren, um die Fleißarbeit überhaupt anzugehen… ;-()

Kommentare zu diesem Artikel

  1. FashionqueensDiary

    Der Rundum-Putz steht bei mir ohnehin regelmäßig auf dem Plan. Aber auch das aussortieren und ausmisten ist mittlerweile zur Routine geworden – alles was nicht gebraucht wird, wird entsorgt und der Hausstand hat sich schon um viele sinnlose Dinge verringert ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 − = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>