Reparatur-Kultur: Wegwerfen ist out!

Viele, vor allem jüngere Menschen, möchten nicht mehr so viele Alltagsgegenstände wegwerfen und neigen wieder vermehrt dazu, Dinge zu reparieren.

Im WDR markt-Trendreport: Reparieren vom 14.10.2013 berichtet Reporter Gabriel Fröhlke über den neuen Trend namens Repairing.
Empirisch testet er die Reparatur von drei heißgeliebten Gegenständen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Tanja Heller

    Hallo Emi,

    ehrlich – mir wäre das zu aufwendig da hin zu gehen und ich würde die Sache dann lieber neu kaufen. Schlimm, gell. Bin wirklich eine Wegwerferin. Oder ich wäre sowieso froh, dass Gerät X endlich kaputt ist und würde es nicht ersetzen, war sowieso auf der Abschussliste. Genau wie mit meinem Wasserkocher, Spülmaschine.

    LG: Tanja

    Antworten
  2. Tanja Heller

    Oh, jetzt hab ich die Reportage erst gesehen. Ich dachte, es ging um diese Cafes wo Dinge repariert werden. Ein Bekannter hat auch sein Display für 30 Euro selbst repariert. Die Teile im Internet bestellt. Handwerklich ist er keine Leuchte. Kann also nicht so schwer gewesen sein :) . Hose nähen. Mache ich von Hand. Nur, so teure Sachen würde ich mir gar nicht kaufen, wie in der Reportage. Da lohnt es sich nicht, 13 Euro für eine Schuhreparatur auszugeben, weil Schuhe bei mir nie lange halten. Die werden runtergerockt! Ich lasse mir kaputte Sachen eher nochmal ersetzen. Eine Jacke für 250 Euro fuschneu ein zweites mal bekommmen. Da war ein kleiner Reisverschluss kaputt und ich hatte noch Garantie drauf. Ist doch nett. Ich finde komisch, dass das so in den Medien ist, wieder Sachen zu reparieren. Ich finde das selbstverständlich. Ist das wirklich so, dass Leute nur noch wegwerfen?

    Antworten
    1. Emi Artikelautor

      Find das auch komisch… Das im Beitrag erwähnte “Dat kann man doch noch reparieren”, kennt man ja nur allzu gut.

      Interessanterweise habe ich vor ein paar Tagen von einem Bekannten gehört, der neben dem Studium in einer Müllverbrennung arbeitet *kotz*
      Er sagte, Elektrogeräte werden dort zwecks getrennter Entsorgung aussortiert. Die seien angeblich aber zum Großteil noch funktionsfähig bzw. seiner Einschätzung nach noch reparierbar.

      Jetzt rate mal, wem es verboten ist, die weggeworfenen Gegenstände mitzunehmen? Paradox, oder?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 + = elf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>